Wasservogelzählung

 

Wasservogelzählung

Seit 1966/67 organisiert die Vogelwarte jeden Winter die europäisch koordinierten Zählungen von Wasservögeln auf allen Seen und wichtigen Flüssen der Schweiz – der NV Horw beteiligt sich mit rund 20 Freiwilligen dabei.

Im Durchschnitt überwintern etwa 500’000 Wasservögel aus über 30 Arten auf den schweizerischen Gewässern. Die Zählungen geben Aufschluss über die Bestandsentwicklungen und die Verbreitung der einzelnen Arten, und sie lassen erkennen, wo die wichtigsten Überwinterungsgebiete liegen. Diese Informationen bilden die Grundlage für die Schaffung von Wasservogelreservaten von nationaler und internationaler Bedeutung. An den Zählungen, die jeweils Mitte November und Mitte Januar stattfinden, beteiligen sich über 300 freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wenn Sie Interesse haben mitzumachen, melden Sie sich bitte bei Georges Fischer (smartager@bluewin.ch) – auch Vogelfreunde ohne besondere Kenntnisse sind willkommen:

Gebietspflege

 

 

Gebietspflege – praktische Naturschutzarbeit

Praktische Naturschutzarbeit im Horwer Hochwald

Eingebettet in den Horwer Hochwald liegen zahlreiche Feuchtgebiete von regionaler und nationaler Bedeutung. Die Bewirtschaftung einiger Streuflächen wurde bis anfangs der 1990er-Jahre vernachlässigt, so auch im Gebiet zwischen Bruust und Cholhüttli. Der Natur- und Vogelschutzverein nahm daher mit der Korporation, dem Förster und den Jägern Kontakt auf. Seit 1990 führte der Verein mit einer Gruppe von Freiwilligen im Winter Holzertage durch und mähte im Sommer Adlerfarn, um so die vielfältigen Naturwerte dieses Feuchtgebiets zurückzugewinnen bzw. zu erhalten. Die Pflegeeinsätze waren nicht nur für die Natur, sondern auch für die Landwirtschaft erfolgreich. Das Feuchtgebiet kann seit ein paar Jahren wieder von einem Landwirt als Streufläche genutzt werden. Die Bewirtschaftung und Pflege sind in einem Vertrag zwischen Bewirtschafter und Kanton detailliert geregelt.

Zwischenzeitlich hat der Natur- und Vogelschutzverein ein neues Einsatzgebiet für die praktische Naturschutzarbeit gefunden. Im Gebiet Steinibachwald liegt umgeben von Wald ein Feuchtgebiet von regionaler Bedeutung. Aufgrund erschwerter Bewirtschaftungsbedingungen droht das Feuchtgebiet vom Wald her mit Sträuchern und Bäumen einzuwachsen. Um diese Verbuschung zu verhindern, haben Vertreterinnen und Vertreter von Kanton, Gemeinde, Korporation und dem Verein die Situation vor Ort angeschaut und Ziele und Massnahmen definiert. Die Arbeiten sind bedingt durch die schlechte Erschliessung und die notwendige Handarbeit für Forstunternehmer oder Landwirte nicht attraktiv. Sie eignen sich jedoch sehr gut für die traditionellen winterlichen Holzer-Einsätzen des Natur- und Vogelschutzvereins. Der Schwerpunkt der praktischen Naturschutzarbeit hat sich seit 2017 somit ins Gebiet Steinibachwald verschoben.

Und damit es nicht unerwähnt bleibt: wir brauchen immer wieder freiwillige Helferinnen und Helfer.

 

Mitglied, Spenden

 

Mitmachen lohnt sich

Möchten Sie Mitglied beim Natur- und Vogelschutzverein Horw werden?
Sie leisten damit einen Beitrag zum Erhalt einer intakten Natur. Wir freuen uns auf Sie.

Der Jahresbeitrag beträgt CHF 25.- für Einzelpersonen und CHF 40.- für Paare und Familien.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns die Vereinsunterlagen, das aktuelle Programm und als kleines Willkommensgeschenk einen der beliebten Feldführer von BirdLife Schweiz.


Spenden
Unsere Arbeit ist nur möglich dank ehrenamtlicher Tätigkeit und viel Engagement. Allerdings brauchen wir dazu auch Geld in Form Ihrer Mitgliederbeiträge und Spenden. Wir danken Ihnen herzlich für jeden Betrag.

Natur- und Vogelschutzverein Horw
6048 Horw
PC-Konto 60-25383-2

Der Natur- und Vogelschutzverein finanziert sich weitgehend über Mitgliederbeiträge und Spenden. Mit einem Teil der Einnahmen finanzieren wir unsere Aktivitäten – mit einem anderen Teil die kantonalen und nationalen Strukturen (BirdLife Luzern und BirdLife Schweiz) von deren Aktivitäten wir massgeblich profitieren. Auch hier gilt: lokal verankert und aktiv – regional, national und international organisiert.

Für Fragen zu Spendenmöglichkeiten wenden Sie sich bitte an Christoph Meyer, Vizepräsident, meyer.vision@bluewin.ch

Herzlichen Dank!

 

Wir über uns

 

Erinnern Sie sich an Ihre ersten Vogelbeobachtungen?
Wissen Sie, wo es in Horw Waldkauze gibt? Wann hatten Sie das letzte Mal einen Feuersalamander auf der Hand?

Die meisten Menschen haben einen Bezug zur Natur. Sie wissen, dass sie Teil der Natur sind. Sie freuen sich über Naturerlebnisse oder spüren, dass ihnen der Aufenthalt in der freien Natur gut tut.
Der Natur- und Vogelschutzverein Horw bietet all diesen Menschen die Möglichkeit, gemeinsam die Natur zu erleben und konkret etwas für den Naturschutz zu tun. Bei alldem soll auch das gesellige Beisammensein nicht zu kurz kommen. Aktuell sind rund 240 Personen Mitglied beim NV Horw.

Unser Ziel: die Tier- und Pflanzenwelt in Horw zu beobachten und zu fördern

Die Hauptaktivitäten des Vereins sind:
• monatlich naturkundliche Exkursionen organisieren und durchführen
• Pflege- und Aufwertungsarbeiten zugunsten der Natur initiieren und realisieren
• Die für die Natur relevanten Entwicklungen auf dem Gemeindegebiet verfolgen und, wenn nötig und möglich, eingreifen.
Einmal pro Monat organisiert der Verein eine Exkursion oder Veranstaltung. Der NV Horw führt Pflege- und Aufwertungsarbeiten in ökologisch sensiblen Gebieten durch und setzt sich für die Biodiversität auf Gemeinde- ebene ein.

Lassen Sie sich von unserem Programm
(Halbjahresprogramm um es gaaanz genau zu nehmen) inspirieren!

Programm 1. Halbjahr 2021

Wir freuen uns, wenn Sie uns auf einer Exkursion begleiten, Mitglied werden oder beim praktischen Naturschutz mithelfen.

Wer gerne schriftlich und ein klein wenig ausführlicher hätte – hier unser Werbeflyer:

NVHorw-Werbeflyer

 

 

Kindergruppe Buntspecht

 

Kindergruppe Buntspecht

Der NV Horw hat für naturbegeisterte Kinder von 4 – 8 Jahren die Kindergruppe Buntspecht ins Leben gerufen. Mit der Kindergruppe Buntspecht will der NV Horw Kindern die Begeisterung und die Freude an der Natur weitergeben. Denn: wer die Natur kennt, schützt sie.

Unter kundiger Leitung von jeweils zwei Fachpersonen wird die Umgebung von Horw auf spielerische Art erforscht. Pro Jahr finden zehn Anlässe statt.

NVHorw-Kinderflyer

Wenn Sie Ihr Kind für die Kindergruppe Buntspecht anmelden möchten füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus. Auch für das laufende Programm gibt es noch frei Plätze.

Der Beitrag pro Schuljahr beträgt CHF 80.-

 

Rückblick und Jahresberichte

Rückblicke

Die vergangenen Aktivitäten des NV Horw aus dem laufenden Vereinsjahr können Sie in chronologischer Reihenfolge nachlesen:

25. April 2021: Morgenkonzert

Text: Brigitte Ammann, Bilder: Gwen Bessire

Konzertbeginn 5 Uhr morgens,
Parkplatz bei der Post im Zentrum von Horw.

Ein Konzert? In Pandemie-Zeiten? Ja! Die Zuhörer*innen waren mit Hygiene-Masken und Schutzkonzept ausgerüstet und die Sänger (ausschliesslich männlich…) hielten sich in gebührendem Abstand an die Reviergrenzen. Bis zum „Chiletöbeli“ dominierten die Amseln so stark, dass die feineren Gesänge von Rotkehlchen und Hausrotschwänzchen untergingen. Erst zwischen den grossen Bäumen am Anfang der Steigung war es dann möglich stereo (links und rechts des Weges) dem Rotkehlchengesang zu lauschen. Hier konnten wir auch auf geringe Distanz einen Sänger sehen.
Wenig später setzte der Zaunkönig mit seinen kraftvollen Trillern ein und der Girlitz war mit seiner rostigen Velokette unterwegs. Während eine Fledermaus über unseren Köpfen jagte und ein Reh am Waldrand zu uns rüber linste, liess sich schon der nächste Kandidat hören: der Gartenbaumläufer. Nachdem auch die Mönchsgrasmücke, der Buchfink, der Zilpzalp und die Ringeltaube ihren Einsatz hatten, konnten wir zwei Rabenkrähen beobachten, die einen Waldkauz attackierten. Unterdessen zeigten sich schon die ersten Sonnenstrahlen und der Amselgesang verstummte.

Ein Rotmilan erkundete in geringer Flughöhe das Hühnergehege der Familie Studhalter – und flog zum Glück ohne Hühnerfrühstück wieder weg. Mit Haussperling, Blaumeise, Bachstelze und Star erweiterte sich unsere Liste der beobachteten Vogelarten. In Studhalters Scheune waren die Rauchschwalben schon sehr aktiv. Und eine eben erst zurückgekehrte Mehlschwalbe erkundete die (Kunst-) Nester an der Aussenseite mit aufgeregtem Gezwitscher.

Im Dickiwald kamen Tannen-, Kohlmeise und Eichelhäher dazu. Übers Birrholz und Dorni ging’s zurück, weiterhin begleitet vom Ruf des Zilpzalps und des Gartenbaumläufers. So beendeten wir unseren Konzertbesuch. Nächste Aufführung morgen, ab 5 Uhr…

8. Mai 2021: Entbuschen

Text: Peter Stohler, Bilder: Sonja Rindlisbacher

Abschluss der Frühjahrspflegearbeiten im Steinibachwald.

Bei herrlichem Wetter treffen sich sechs Teilnehmer bei der Post zur Fahrt nach Griesigen. Nachdem die Werkzeuge verteilt und die Motorsägen startklar waren, gabs kein halten mehr. In der zum Auslichten angezeichneten Fläche wurde es immer heller, dafür die Asthaufen immer grösser.


Zum Znüni hat uns Käthy, wie immer mit warmem Getränk , Faustbrot, Kaffee und etwas Süssem überrascht. Gestärkt haben wir bis Mittag weiter gearbeitet.Mit diesem Einsatz sind die Arbeiten für Winter 2020/2021 abgeschlossen. Auf ein Wiedersehen im Herbst

Jahresberichte

Was wir in den vergangenen Jahren gemacht haben, können Sie in den Jahresberichten nachverfolgen:

Jahresbericht 2020
Jahresbericht 2019
Jahresbericht 2018
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016

 

 

der Vorstand

der Vorstand des NV Horw

 

Co-Päsidium: Christina Imobersteg und Christoph Meyer

Kassiererin: Anna Stäubli

Kontakt zur Gemeinde: Gwen Bessire

Homepage: Mathias Mühlemann

Aktuar: Stefan Höltschi

Hüttenwart Cholhüttli: Peter Stohler

Fachliche Unterstützung: Susanna Geissbühler und Sonja Rindlisbacher