Ornithologenstamm – jeweils am 1. Dienstag des Monats

 

Ornithologenstamm

Beobachtungen austauschen, spannende Referate hören, fachsimpeln, auf Exkursion gehen, gemütlich zusammen sein… all dies bietet unser monatlicher Ornithologenstamm.

Offen für alle Vogelfreunde und solche, die es noch werden möchten.

Nächster Ornithologenstamm:

4. Mai 2021, 18:30 Uhr
Wir treffen uns vor dem Skiclub in Horw zu einem Abendspaziergang ins Steinibachried

 

Weitere Ornithologische Abendspaziergänge jeweils am
ersten Dienstag des Monats

1. Juni 2021, 18:30 Uhr

 

Kontakt: Rolf Notter
rolfnotter@bluewin.ch

Üblicherweise trifft sich der Ornithologenstamm jeweils am ersten Dienstag
des Monats.

Separate Einladungen folgen – Newsletter-Interessierte melden sich bitte
bei Rolf Notter.

 

 

 

 

Rückblick und Jahresberichte

 

Rückblicke

Die vergangenen Aktivitäten des NV Horw aus dem laufenden Vereinsjahr können Sie in chronologischer Reihenfolge nachlesen:

25. April 2021: Morgenkonzert

Text: Brigitte Ammann, Bilder: Gwen Bessire

Konzertbeginn 5 Uhr morgens,
Parkplatz bei der Post im Zentrum von Horw.

Ein Konzert? In Pandemie-Zeiten? Ja! Die Zuhörer*innen waren mit Hygiene-Masken und Schutzkonzept ausgerüstet und die Sänger (ausschliesslich männlich…) hielten sich in gebührendem Abstand an die Reviergrenzen. Bis zum „Chiletöbeli“ dominierten die Amseln so stark, dass die feineren Gesänge von Rotkehlchen und Hausrotschwänzchen untergingen. Erst zwischen den grossen Bäumen am Anfang der Steigung war es dann möglich stereo (links und rechts des Weges) dem Rotkehlchengesang zu lauschen. Hier konnten wir auch auf geringe Distanz einen Sänger sehen.
Wenig später setzte der Zaunkönig mit seinen kraftvollen Trillern ein und der Girlitz war mit seiner rostigen Velokette unterwegs. Während eine Fledermaus über unseren Köpfen jagte und ein Reh am Waldrand zu uns rüber linste, liess sich schon der nächste Kandidat hören: der Gartenbaumläufer. Nachdem auch die Mönchsgrasmücke, der Buchfink, der Zilpzalp und die Ringeltaube ihren Einsatz hatten, konnten wir zwei Rabenkrähen beobachten, die einen Waldkauz attackierten. Unterdessen zeigten sich schon die ersten Sonnenstrahlen und der Amselgesang verstummte.

Ein Rotmilan erkundete in geringer Flughöhe das Hühnergehege der Familie Studhalter – und flog zum Glück ohne Hühnerfrühstück wieder weg. Mit Haussperling, Blaumeise, Bachstelze und Star erweiterte sich unsere Liste der beobachteten Vogelarten. In Studhalters Scheune waren die Rauchschwalben schon sehr aktiv. Und eine eben erst zurückgekehrte Mehlschwalbe erkundete die (Kunst-) Nester an der Aussenseite mit aufgeregtem Gezwitscher.

Im Dickiwald kamen Tannen-, Kohlmeise und Eichelhäher dazu. Übers Birrholz und Dorni ging’s zurück, weiterhin begleitet vom Ruf des Zilpzalps und des Gartenbaumläufers. So beendeten wir unseren Konzertbesuch. Nächste Aufführung morgen, ab 5 Uhr…

Jahresberichte

Was wir in den vergangenen Jahren gemacht haben, können Sie in den Jahresberichten nachverfolgen:

Jahresbericht 2020

Jahresbericht 2019

Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2016